Der ZuG20 am Ende seiner Reise

Die Rückreise des ZuG20 nach der Abfahrt in Hamburg verlief ohne weitere Probleme. Das ZuG20-Orga Team bedankt sich bei allen Mitreisenden die sich der Fahrt angeschlossen haben. Ein fettes Dankeschön geht auch an alle Menschen und solidarischen Projekten die den Sonderzug ermöglicht haben. Nach einer Nachbereitung veröffentlichen wir einen kurzen Bericht zu der An- und Abfahrt mit Bildern und einem Spendenaufruf.

Fundsachen:
Ihr vermisst persönliche Gegenstände aus dem Zug? Dann schreibt uns bitte eine Email an sonderzug [at] nog20-stuttgart.de


Der Sonderzug ist losgefahren – Ticketverkauf an Bahnhöfen und im Zug selbst +++ Der ZuG20 ist vor einer Stunde in Stuttgart zum ersten Zwischenhalt in Basel-Bad gestartet +++ Dann geht es über Kornwestheim bei Stuttgart, Heidelberg, Frankfurt, Köln und Dortmund nach Hamburg. +++ Vom Süden in den Norden – den Widerstand ins Rollen bringen +++ Es gibt einen Liveticker aus dem Zug +++

+++ Update 4.7./22:30: Online Ticketreservierung beendet +++ Heute wurde die Zug-Infrastruktur aufgebaut – Der Sonderzug ist startklar +++ Noch gibt es Zugtickets +++ Ticketverkauf an Zustiegsbahnhöfen und im Zug +++ Kommt mit nach Hamburg +++

Du willst den G20 in Hamburg mal so richtig die Meinung geigen? Du kannst zu weltweiter Ungerechtigkeit, Hunger, Armut und Krieg nicht länger schweigen? Du weißt aber noch nicht, wie du zu den Camps und Demonstrationen nach Hamburg kommst?

Oder du hast noch kein Ticket und dich spontan entschieden doch mitzufahren?
Kein Problem, es gibt noch Fahrkarten für den Sonderzug nach Hamburg. Wenn du mitfahren willst, komm einfach – am Besten überpünktlich – zum Abfahrtsbahnhof des Sonderzug in deiner Stadt und fahre mit 1000 Menschen nach Hamburg. Direkt an den Bahnhöfen können Tickets gekauft werden, sowie im Zug selbst. Vom Süden in den Norden – den Widerstand ins Rollen bringen.

Der Gemeinschaftswaggon mit Essen & Getränken, Infoständen und Kulturprogramm
Der Gemeinschaftswaggon mit Essen & Getränken, Infoständen und Kulturprogramm
« 1 von 9 »

+++ Endspurt im Ticketverkauf für den ZuG20-Sonderzug  +++ Der Fahrplan ist draußen +++ Verkaufsstellen in 18 Städten +++ Jetzt auch Online-Reservierungen möglich +++ Infotelefon eingerichtet +++ Anwältin im Zug mit dabei +++

In einer Woche ist es soweit. Dann macht sich der ZuG20 Sonderzug auf den Weg – vom Süden in den Norden. Der Sonderzug ermöglicht eine kollektive und kostengünstige Anreisemöglichkeit zu den Gipfelprotesten in Hamburg. Der Zug mit Platz für 1000 Menschen startet in Basel und fährt über Stuttgart, Heidelberg, Frankfurt, Köln und Dortmund nach Hamburg.

Mit dabei ist ein Gemeinschaftswaggon mit Infoständen, Getränken und Snacks sowie musikalischer Unterhaltung. Während der Fahrt soll damit der Raum bestehen miteinander ins Gespräch zu kommen, sich zu vernetzen und auszutauschen. Die Mitreisenden kommen aus unterschiedlichen Regionen, Zusammenhängen und Alltagskämpfen. Doch alle vereint ein gemeinsames Ziel: Lautstark und entschlossen ihre Vorstellung von einer friedlichen und solidarischen Welt auf die Straßen zu tragen. Gemeinsam wollen wir Hamburg während des G20-Gipfels in eine Stadt der Solidarität und des Protestes verwandeln.

Zug-Infrastruktur, Essen & Getränke, Infostände
Der Sonderzug hat unterschiedliche Waggons. Dazu gehören Großraumwagen, Abteilsitzwagen und Schlafwagen. Im Gemeinschaftswaggon befinden sich ein Infopoint, Stellwände und gemütliche Sitzgelegenheiten an kleinen Tischen. Dort gibt es neben verschiedenen alkoholfreien Getränken auch diverse Snacks, Sandwiches und einen Vegi-Gulasch.

ZuG20 Infotelefon
+49 (0) 1756007558

Infopost #2 zum Sonderzug in voller Länge


Aufruf: Den Widerstand ins Rollen bringen!

Am Mittwoch, den 5. Juli, wird sich der Protestzug ZuG20 mit 12 Waggons von Basel via Stuttgart in Richtung Hamburg auf den Weg machen. Mit tausend AktivistInnen aus der Schweiz und Deutschland wollen wir bereits die Zugfahrt in die Hansestadt zu einem politischen Ereignis machen.

Der Zug wird mehrere Zwischenhalte einlegen, wo die Möglichkeit besteht sich der Fahrt anzuschließen. Die Mitreisenden werden also aus verschiedenen Regionen und Städten kommen, doch uns alle vereint ein gemeinsames Ziel: Lautstark, vielfältig und entschlossen unseren Protest gegen das Gipfeltreffen der G20 auf die Straße zu tragen.

Am ersten Juliwochenende, dem 7. und 8. Juli, treffen sich die mächtigsten Staats- und Regierungschefs der Welt zum G20-Gipfel in Hamburg. Die Gipfelteilnehmenden wie Trump, Merkel, Erdogan, Orban und Co. wollen uns glauben lassen, dass sie in unserem Interesse handeln, doch genau das Gegenteil trifft zu: Ihre von Wirtschafts- und Profitinteressen geleitete Politik ist hauptverantwortlich für globale Umweltzerstörung, Kriege und Armut.

Deshalb regt sich Widerstand: Politische Bewegungen aus Deutschland und ganz Europa werden in Hamburg ein Zeichen gegen die Poltik der G20-Staaten setzen. Ab Donnerstag werden wir Hamburg das gesamte Wochenende über mit Camps, Blockaden und Demonstrationen in eine Stadt der Solidarität und des Protests verwandeln!

Sei mit dabei!
Wo hält der Zug? Warum sollst du mitfahren? Und was kostet das Ganze? All das und noch weitere Informationen erfährst du hier auf der Website.