G20-Gegner organisieren Sonderzug nach Hamburg

Protest-Zug soll 1000 Aktivisten ermöglichen, zum Gipfel nach Hamburg zu kommen. Schon die Anfahrt soll ein Ereignis werden.

Stuttgart/Hamburg. Die Anfahrt ist damit gesichert: Das NoG20-Bündnis Stuttgart organisiert in Kooperation mit Gruppen aus der Schweiz einen Sonderzug zum G20-Gipfel im Sommer nach Hamburg.

Am 5. Juli soll sich der Protest-Zug „ZuG20“ mit zwölf Waggons von Basel via Stuttgart in Richtung Norden auf den Weg machen. „Wir wollen bereits die Zugfahrt in die Hansestadt zu einem politischen Ereignis machen.
Sonderzug für 1000 Aktivisten

Der Sonderzug biete Platz für etwa 1000 Aktivisten aus der Schweiz und Deutschland für eine gemeinsame Anreise zu den Gipfelprotesten, heißt es in einer Mittelung des NoG20-Bündnisses Stuttgart.

Der Zug werde in Basel-Bad, Kornwestheim bei Stuttgart, Heidelberg, Frankfurt, Köln und Dortmund halten. Am 7. und 8. Juli treffen sich die Staats- und Regierungschefs in der Hansestadt. (HA)

Quelle: Hamburger Abendblatt